Die neue Ausgabe der RaumPlanung ist da!

E-Mobilität in der Stadtregion
Ausgabe 203 / 5-2019

Städtebauliches Kolloquium an der RWTH Aachen

Unter dem Themenschwerpunkt „Wissen schafft Stadt – Die Universität als Motor der Stadtentwicklung“ lädt das Fachgebiet Städtebau der RWTH Aachen zum Städtebaulichen Kolloquium ein. Der Informationskreis für Raumplanung e.V. fungiert als Unterstützer dieser Reihe. Nächste Termine sind der 10.12 mit dem Thema „Konzepte für die Wissensstadt von Morgen“ und der 14.01.2020 mit dem Titel „Wissensbasierte Stadtentwicklung“.

Die Teilnahme ist kostenlos und wird von der AKNW mit 1 Unterrichtsstunde als Fortbildung der Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung für Kammermitglieder anerkannt.

 

Städtebauliches Kolloquium „Neue Sub-Urbanitäten“ an der TU Dortmund

Am 17.12.2019 lädt der Lehrstuhl Städtebau und Bauleitplanung zur zweiten Veranstaltung des Städtebaulichen Kolloquiums im Wintersemester 2019/2020.  Die diessemestrige Reihe steht unter dem Titel „Neue Sub-Urbanitäten“ und geht damit Hand in Hand mit der kommenden Ausgabe der Fachzeitschrift RaumPlanung (6-2019, „Neue Suburbanität“), welche Anfang Dezember erscheint. Der Informationskreis für Raumplanung e.V. ist mit einer eigenen Präsenz am Rande der nächsten Veranstaltung vor Ort, um auf die thematische Verwandtschaft, die Zeitschrift selbst und den Verein hinzuweisen. Daher laden auch wir Sie herzlich ein, Aspekte neuer Suburbanität auf dieser Veranstaltung und mit der Lektüre der neuen RaumPlanung zu diskutieren.

 

Der Eintritt ist wie immer kostenfrei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Bericht: Veranstaltung des IfR anlässlich des Kirchentages in Dortmund

Am 19.06.2019 gastierte der IfR in den Räumen des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung in Dortmund. Unter dem Titel „Gemeinsam für die Stadt (?)“ lud der Informationskreis für Raumplanung unweit der Bühne der gut besuchten Auftaktveranstaltung des Kirchentags zur Diskussion ein. Somit knüpfte der IfR an sein 2018 erschienenes Themenheft „Kirche in der Stadtentwicklung“ und das zugehörige Kolloquium im Rahmen des NSP 2018 in Frankfurt a. M. an.

Einen filmischen Einstieg an diesem Abend lieferten Auszüge aus der Dokumentation StadtGebete von Sabrina Dittus. Zur anschließenden Diskussion über aktuelle Entwicklungen und den Wandel von gelebter Religion im urbanen Raum und dem Versuch der Deutung fanden sich rund 25 Besucherinnen und Besucher ein. Das Publikum war fachlich wie auch vom Altersschnitt bunt gemischt.

Jenseits der breit geführten Debatte um die Nachnutzung leerstehender Kirchengebäude und weitere Fragen um Bau und Grund wurde so der mögliche soziale Aspekt von Kirche in der Stadt in den Mittelpunkt gerückt. Moderator Tobias Meier diskutierte gemeinsam mit Pastor Christoph Nötzel und IfR-Vorstandsmitglied Dr. Katja Veil die Chancen für soziale Effekte durch Kirche für Quartiere ebenso wie das Bedürfnis nach Gemeinschaft. Angeregt durch die offene Debatte wurden aber auch Fragen nach der integrierenden Kraft von Kirche beleuchtet.

Einladung zur Mitarbeit an neuer IfR-Satzung

Der Informationskreis für Raumplanung macht sich fit für die Zukunft und überarbeitet die eigene Vereinssatzung. Hierzu lädt der Vorstand Interessierte herzlich zur Mitarbeit ein.

Die Satzung ist das Herzstück eines Vereins. Sie regelt nicht nur Pflichten und Rechte von Mitgliedern und Vorständen sowie zahlreiche Fristen, sondern auch den Zweck und damit die Aufgaben des Vereins. Hierbei eine aktuelle, unmissverständliche und praktikable Grundlage für die Arbeit und das gemeinsame Wirken im Verein zu haben, ist unverzichtbar.

Zur Vorbereitung einer neuen Satzung für die Mitgliederversammlung 2020 erarbeitet der Vorstand des IfR e.V. gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Beirat des Vereins und weiteren interessierten Mitgliedern einen Beschlussvorschlag. In einer Art „Kommission“ sollen so viele qualitätssicherende Diskussionen die weitere Beratung im großen Rund der Mitgliederversammlung erleichtern. Hierbei setzen wir gern auf die Anregungen erfahrener Mitglieder sowie auf neue Ideen.

Zusätzlich ist es natürlich möglich, grundsätzliche oder auch konkrete Anmerkung zum möglichen Inhalt einer zukünftigen Satzung per Nachricht an die Geschäftsstelle zu richten, sodass eigene Ideen und Wünsche bereits Eingang in die vorbereitende Diskussion finden, auch wenn man selbst nicht im Kreise der Kommission mitwirken möchte.

 

Mit den besten Grüßen für den Vorstand

Sven Westermann
Stellv. Vorsitzender

Vernetzen. Kommunizieren. Handeln.

Der Informationskreis für Raumplanung e.V. (IfR) ist ein bundesweit tätiger Fachverband für räumliche Planung mit Schwerpunkt in NRW. Der IfR wurde 1975 gegründet und zählt ca. 1000 Mitglieder. Der IfR vertritt ein umfassendes interdisziplinäres Planungsverständnis, das in einem kritischen wissenschaftlichen Dialog in die bestehenden gesellschaftlichen Bedingungen und Entwicklungen eingebettet ist.

Der IfR besteht seit 1975 und ist ein Forum für Information und Kommunikation über raumplanerische Themen zwischen den Mitgliedern und der Öffentlichkeit.

Der IfR fördert und pflegt persönliche Netzwerke und bietet besonders im Mitgliederbereich differenzierte und qualifizierte Netzwerkoptionen.

Der IfR setzt sich für eine Weiterentwicklung und Verbreitung innovativer Verfahrensansätze in der Planung ein.

Mitglied werden?

Nach der Satzung des IfR kann jede an der Raumplanung interessierte Person ordentliches Mitglied des Informationskreises für Raumplanung (IfR) e.V. werden.
Hier finden Sie alle wichtigen Informationen und Dokumente zum Download.

Informationen zur Mitgliedschaft Login für Mitglieder